BRACKEN UND LAUFHUNDE SPEZIAL – mit Anke Lehne

SEMINARDATEN

Lade Karte ...

Datum und Uhrzeit
Datum - 07.04.2018 - 08.04.2018
Uhrzeit - 10:00 - 17:00

Veranstaltungsort
Pfotenakademie Ruhrgebiet

Kategorien


Dieses Seminar ist eine von der Tierärztekammer Niedersachsen und vom IBH e.V. anerkannte Veranstaltung.


INHALT

Die Hunde der FCI-Gruppe 6 – Laufhunde (Bracken) und Schweißhunde – wird auch bei Nichtjägern immer beliebter, sei es über den Auslandstierschutz oder explizit z.B. fürs Mantrailen erworben. Doch viele Halter stellen bald fest, ihre Hunde sind irgendwie anders, als die anderen in der Hundeschule. Die Nase meist am Boden, draußen nahezu nicht ansprechbar und wenn abgeleint schnell und lange weg. Jagen wie der Teufel, schonen sich dabei nicht, aber gegenüber dem Hundeführer oder auch Alltagsreizen oft sehr sensibel, fast schon ängstlich. In Haus und Garten anhänglich, schmusig, fast schon kooperativ, draußen Bohnen in den Ohren… Um diese Hundegruppe besser zu verstehen geht es an diesem WE um ihre Herkunft, wie wurde und wird mit ihnen gejagt, welche Verhaltensweisen wünscht der Jäger, was erwartet er hingegen nicht, wie sieht das Leben mit einer jagdlich geführten Bracke/Schweißhund aus und wie kann ich die Erkenntnisse für den nicht-jagdlich Eingesetzten sinnvoll nutzen? Was braucht der Laufhund zum Glücklichsein? Ist Freilauf jemals möglich und wie kann man dorthin kommen? Alle Fragen rund um diese Rassegruppe können an diesem Wochenende besprochen werden.

Getränke sind im Seminarpreis inklusive. Mittags bestellen wir den Lieferdienst, den bitte jeder selbst zahlt.

max. Teilnehmeranzahl:

8 Mensch-Hund-Teams / 12 Zuschauer


REFERENTIN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dipl. Biologin Anke Lehne

 


Ein Hundeseminar ohne Hund besuchen?

Klingt erstmal etwas verrückt, hat aber viele Vorteile (vorausgesetzt der eigene Hund ist in der Zeit gut versorgt), z.B.:
  • weil manche Themen die Anwesenheit des Hundes nicht erfordern bzw. sich besser theoretisch als praktisch aneignen lassen
  • Theorie ist die Voraussetzung um praktisch flexibel und effektiv zu trainieren
  • wenn der eigene Hund durch die Seminarsituation überfordert wird, weil er die Nähe zu fremden Hunden oder Menschen nicht so gerne hat
  • wenn der eigene Hund sich schwer tut mit dem ruhigen Warten bei Erklärungen und Theorieteilen
  • wenn ich selbst mich 100 % auf das Geschehen konzentrieren möchte (mit Hund ist man meist doch recht abgelenkt und wahrt mehr Distanz)
  • ohne Hund kann ich überall nah zuschauen und so verschiedene Ausbildungsschritte und Fehler bzw. Lösungsmöglichkeiten beobachten, die mein Hund am Seminar vielleicht gerade (noch) nicht zeigt, die aber daheim auftreten könnten
    wenn ich beruflich mit Hunden arbeite

BUCHUNGEN

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.