ERSTE HILFE AM HUND – mit Joy Behrendt

SEMINARDATEN

Lade Karte ...

Datum und Uhrzeit
Datum - 29.04.2018
Uhrzeit - 10:00 - 14:00

Veranstaltungsort
Pfotenakademie Ruhrgebiet

Kategorien


Dieses Seminar ist eine vom IBH e.V. anerkannte Veranstaltung.


INHALT

erste-hilfe

Unfälle passieren nicht nur uns Menschen, sondern auch unsere Hunde können in brenzliche Situationen geraten, in denen sie auf unsere Hilfe angewiesen sind. Aber gerade wenn es um unsere Hunde geht, fällt es schwer in solchen Situationen die Ruhe zu bewahren. Dieser Kurs soll Sie als HundebesitzerIn auf die wichtigsten Fälle sowohl theoretisch als auch praktisch vorbereiten und Ihnen somit im Ernstfall ein sichereres Gefühl geben.

Neben den physiologischen Werten des Hundes, die man kennen sollte um einen Notfall überhaupt beurteilen zu können, besprechen wir Sofortmaßnahmen bei einem Unfall und werden die häufigsten Notfälle und Verletzungen durchgehen, wie z.B.

  • Biss-/ Schnittverletzungen
  • Magendrehung
  • Fremdkörper
  • Verbrennungen/Erfrierungen
  • Vergiftungen
  • Insektenstiche

Aber auch für „kleinere Notfälle“ wie Erbrechen, Durchfall, Verstopfung, Lahmheit usw. wird es in diesem Kurs nützliche Tipps

geben, ebenso wie einen Einblick in eine gut ausgerüstete Notfallapotheke für zuhause. Im praktischen Teil werden wir üben, wie wir die Vitalfunktionen des Hundes überprüfen und verschiedene Verbände anlegen. Der Kurs wendet sich grundsätzlich an alle interessierten HundebesitzerInnen, da keinerlei Vorkenntnisse erforderlich sind und soll Sie so gut vorbereiten, dass Sie im tatsächlichen Notfall schnell und sicher helfen und auch mit den alltäglichen „kleinen Katastrophen“ sicher umgehen können. Voraussetzung für die Hunde, die am Kurs teilnehmen ist, dass sie grundsätzlich kein Problem mit fremden Menschen haben und sich von diesen auch gerne anfassen lassen.

Getränke sind im Preis inklusive. Der Workshop findet Indoor statt!


REFERENTIN

Ihre Referentin ist Joy Behrendt.

 


Ein Hundeseminar ohne Hund besuchen?

Klingt erstmal etwas verrückt, hat aber viele Vorteile (vorausgesetzt der eigene Hund ist in der Zeit gut versorgt), z.B.:
  • weil manche Themen die Anwesenheit des Hundes nicht erfordern bzw. sich besser theoretisch als praktisch aneignen lassen
  • Theorie ist die Voraussetzung um praktisch flexibel und effektiv zu trainieren
  • wenn der eigene Hund durch die Seminarsituation überfordert wird, weil er die Nähe zu fremden Hunden oder Menschen nicht so gerne hat
  • wenn der eigene Hund sich schwer tut mit dem ruhigen Warten bei Erklärungen und Theorieteilen
  • wenn ich selbst mich 100 % auf das Geschehen konzentrieren möchte (mit Hund ist man meist doch recht abgelenkt und wahrt mehr Distanz)
  • ohne Hund kann ich überall nah zuschauen und so verschiedene Ausbildungsschritte und Fehler bzw. Lösungsmöglichkeiten beobachten, die mein Hund am Seminar vielleicht gerade (noch) nicht zeigt, die aber daheim auftreten könnten
    wenn ich beruflich mit Hunden arbeite

MerkenMerken

BUCHUNGEN

Buchungen sind für diese Veranstaltung nicht mehr möglich.